Über mich / About me

Mein Name ist Martin und bin derzeit 44 jahre alt.

Ich bin verheiratet mit meiner Frau Freia, mit der ich am Bodensee eine Goldschmiede betreibe. Als Beruf habe ich allerdings Fotograf gelernt.

 

Unser Hobby ist das Reisen mit unserem Toyota Landcruiser Geländewagen, der perfekt für Offroadreisen ausgerüstet ist.

Über diese Vorliebe zu sehr robusten Geländemaschinen, die auch ohne neumodischen Schnickschnack auskommen und sozusagen von jedem Dorfschmied repariert werden können, falls sie denn überhaupt kaputt gehen, bin ich dann auch zu ähnlich robusten und stromlosen Leuchtmaschinen gekommen.

 

[EN]My name is Martin and i am now 44 years old.

I´m married to my wife Freia and with her, i own a goldsmith´s workshop at the lake of constance. But my profession is photographer.

 

Our hobby is travelling with our Toyota Landcruiser 4WD, which is perfectly equipped for offroad experiences.

Because of this preference for tough offroad machines, which lack of all new and modern gadgets and can be repaired by nearly every smith, in case they break down at all, i have come to somehow similar tough light-machines.

 

 

Die Anfänge / The beginning

Irgendwann im Jahre 2000 ersteigerte ich bei eBay eine grosse Lampe der Bundeswehr. Ohne Hintergrundwissen dachte ich, die taugt sicher was. Beeindruckend war der Stahlblechkasten ja schon. Als ich die Lampe in den Fingern hielt und die komplizierte Beschreibung auf der Innenseite der Blechkiste las, war mir das Ding schon unheimlich.

Irgendwie gelang es mir, sie zum leuchten zu bringen. Aber das wars erstmal, die Bundeswehr-Petromax wanderte in den Keller.

Zwei Jahre später lief mir bei eBay wieder eine solche Lampe über den Weg, diesmal eine 250er Petromax 827.

Da diese jedoch aus mehreren Dichtungen siffelte, wurde auch dieses Projekt vertagt.

 

Erst 2005 stolperte ich im Internet über verschiedene Lampenseiten und bekam Hintergrundinfos über meine zwei Petromaxlampen, die im Keller eingelagert waren.

Ich kramte sie hervor, erneuerte Dichtungen, tauschte Kleinteile aus und konnte mit dem frisch erworbenen Wissen beide Lampen problemlos in Betrieb nehmen.

 

Seitdem war ich vom Petromax-Virus infiziert und beschäftigte mich immer weiter mit dem Thema "rauschendes Licht".

Weitere Lampen folgten, auch Kocher, und schon hat man ein weiteres Hobby.

Seit 2013 unterhalte ich als offizieller Petromax-Fachhändler einen eigenen Onlineshop für Petromaxlampen und -Ersatzteile. Schaut doch einfach mal auf www.starklichttechnik.de vorbei.

[EN] It was in 2000, when i did bid on an big lamp of the Bundeswehr, which is the german army. Without any knowledge, i thought, this lamp is a good one with her impressive metal box.

When i held her in my fingers and have read the whole describtion which was inside of the box, it was somehow scary. But I managed to light her once. After that, the army Petromax was stored in the cellar.

Two years later, I bought another similar lamp on ebay, this time a 250 Cp Petromax 827 which was leaking, so I did adjourn the project.

 

Only in 2005 i came across some different lamp homepages and got background knowledge for my two kerosene lamps, which are stored in the cellar.

I took them, renewed all gaskets, exchanged small items and could fire them without any problems.

 

Since then, i was infected by the kerosene-virus and got more and more occupied with the "noisy light".

More lamps followed, also some cookers, and easily one has a new hobby.

In 2013, now as a official Petromax-Dealer, I opend a online-store for Petromax pressure lamps and spares. Come and have a look at www.starklichtechnik.de