Optimus

Optimus ist eine schwedische Firma, die schon seit 1899 Kocher herstellt. Später kamen dann auch Starklichtlampen hinzu.

Die Firma stellt bis heute Outdoorprodukte her und gehört seit 2007 zur  schweizer Katadyn-Gruppe.

 

http://www.optimusstoves.com

 

 

Optimus 00 L

Ein sehr schöner Petroleumkocher mit Pumpe. Dies ist die Zivilausführung. Der Kocher kann zerlegt (Brenner abgeschraubt), die Beine eingeklappt und in der Blechkiste verstaut werden.

 

Mit dabei ist der Schraubenschlüssel und Düsenreinigungsnadeln.

 

 

 

Die Bezeichnung "L" kommt vom schwedishcen Wort "Låda", was so viel bedeutet, wie Box. So wurden alle diejenigen Kocher bezeichnet, die in einer kleinen Blechbox samt etwas Zubehör verkauft wurden. 

 

 

Optimus 00 Militär

Dieser Petroleumkocher von Optimus entspricht dem vorigen Zivilen Kochermodell

Wie beim Zivilen 00 zeigt sich als besonders durchdacht, dass die Tankverschlussschraube bei eingeschraubtem Brenner auf den Pumpenknauf geschraubt werden kann.

So gehörte er zur Ausrüstung des schwedischen Militärs.

 

Ich bekam ihn NOS, das heisst ungebraucht, aber mit Lagerspuren. Einige Bauteile waren noch in Plastiktüten eingeschweisst.

 

Dass diese Kocher auch von anderen Firmen produziert wurden, zeigt, dass z.b. die Düsennadeln von Hipolito sind, das Spiritusfläschchen von Radius.

Der erste Startversuch funktionierte nicht, der Tank und das Steigrohr waren verschmutzt.

Hier schaffte ein Acetonbad Abhilfe. Danach noch schnell das Pumpbodenventil erneuert und das Leder gefettet.

 

Der zweite Startversuch ging auch schief, der Brenner leckte oberhalb der Siritusschale. Dies führte zu einem immer grösser werdenen Feuerball durch austretendes Petroleum. Druck ablassen half hier schnell, nur keine Panik

 

Nachdem der Brenner wieder entrusst war, stellte ich fest, dass eine Dichtung fehlte, die aber im Ersatzteilset dabei war.

Nun stand einem dritten, erfolgreichen Versuch nichts mehr im Wege:

 

Eine Vorwärmschale Spiritus abbrennen, Füllschraubenventil zu und vor Erlöschen der Spiritusflammen Druck aufpumpen. Schon brennt der Geräuschbrenner kräftig fauchend.

 

Nun habe ich noch einen weiteren Optimus 00 in NOS bekommen, der Teil meiner schwedischen Leucht- und Wärmekiste wird, zu der eig. 2 Kocher gehören.

 

 

Optimus 8R

Der Optimus 8R ist ein sehr kleiner kompakter Kocher für Benzin oder Petroleum,  der eine Klappe besitzt mit der für den Betrieb der Tank etwas ausgeklappt wird.

Er besitzt keine Pumpe, sondern arbeitet nur mit der Druckerhöhung durch das Vorheizen mit Spiritus.

Allerdings ist er mit dem Stellschlüssel regulierbar.

Der Kocher heizt nur gut, wenn ein Topf aufgesetzt ist, dies verbessert die Strahlungshitze nach unten.

 

 

Optimus 111

Die Optimus 111 gab es in verschiedenen Ausführungen für verschiedene Brennstoffe:

  • Optimus 111: Petroleum (Lautbrenner)
  • Optimus 111 B: Benzin (Leisebrenner)
  • Optimus 111 T:  Benzin, Petroleum, Diesel (Leisebrenner)
  • Optimus 111 C: Benzin, Petroleum, Diesel (Leisebrenner "Cobra")

Technische Daten:

 

  • Brennzeit mit 4/5 Füllung bei Normalbetrieb (halbe Leistung): 1 Std. mit Benzin; 1,25 Std. mit Petroleum
  • Maße: 18 x 18 x 11 cm
  • Leistung: ca. 2,8 KW bis 3,5 KW (brenner- und brennstoffabhängig)
  • Gewicht: 2.20 kg

 

Dieser Kocher ist die Militärvariante des bekannten zivilen Kochers Hiker 111 und wird mit Petroleum betrieben.

Er stammt vom schwedischen Militär und das Blechgehäuse wurde einmal neu olivgrün schlampig überlackiert.

Da dies so von der Armee gemacht wurde, lasse ich das so.

 

Wie beim kleineren Bruder R 8 wird auch hier der Messingtank nach vorne herausgeklappt. Allerdings verfügt der Hiker über eine Pumpe.

Dieser Optimus 111 der schwedischen Armee ist in NOS-Zustand, also unbenutzt.

Sehr schön lackiert und mit schönen Beschriftungen versehen.

Dieser Optimus 111 T "Triplefuel" ist Teil meiner schwedischen Kochkiste Kantin 10 b/s.

Er hat den Leisebrenner mit Windschutz installiert.

Im Gegensatz zu den anderen hat er auch den kl. Gabelschlüssel nicht, sondern im Stellschlüssel integriertes Werkzeug.

Die Blechbox ist mit "Optimus International" geprägt.

 

 

Optimus Hiker +

Der Optimus Hiker + ist ein aktuelles neues Kochermodell, das auf den vorhergehenden Optimus 111 basiert.

Die Abmessungen sind dieselben. Was auffällt, ist der grasgrün lackierte Tank und der jetzt links einzusteckende RegulierKnopf.

Der Kocher ist auch ein Multifuelbrenner und kann mit (Wasch-) Benzin, Kerosin, Diesel oder Petroleum betrieben werden.

 

Als Neuheit besitzt er eine Düsenreinigungsvorrichtung, die aktiviert wird, wenn der Tank ein- und ausgeklappt wird und der Brenner dabei über einen Magneten geschoben wird, der eine Reinigungsnadel bewegt.

 

 

 

Optimus 154

Dieser Kocher ist ein soganannter Bootskocher in Edelstahl. Die zweiflammige Variante hat die Modellnummer 155. Der Tank ist aus Messing und unter dem unten offenen Gehäuse untergebracht.

Der kleine Hebel links ist die Steuerung für den Rapid. Der Kocher kann aber auch mit Spiritus vorgeheizt werden.

Die Leistung des Regulierbrenners ist ca. 1,5 kW.

 

 

Optimus 535

Dieser zweiflammige Petroleumkocher ist Teil meiner schwedischen Kochkiste Kokustrutning 20 S.

Es ist ein sehr schwerer robuster Kocher mit 2 Regulierbrennern, die mit Spiritus vorgeheizt werden.

Die Topfauflagen sind aus emailliertem Metall und herausnehmbar.

Mit den Regulierknöpfen lassen sich die Brenner auch reinigen ("nadeln").

Dieser Optimus 535 ist die zivile Ausführung in Weiss emailliert. So wurden diese Kocher auch gerne als Bootskocher eingesetzt, wie auch dieser, wie die abgeplatzen Ecken an den seitlichen Löchern für die kardanische Aufhängung zeigen.

Als kleiner Unterschied zum obigen Kocher gibt es noch jeweils zwei Halteklammern, die die Topfträger (bei schwerer See) in den Mulden festhalten.